Kodaline – München 2016

Liebe*r Leser*in,

mit der Band Kodaline, die definitiv zu meinen Lieblings-Bands gehört, hatte ich nicht sonderlich viel Glück. Von ausverkauften Konzerten, über Terminverschiebungen, die ich nicht mehr Wahrnehmen konnte, bis hin zu abgesagten Terminen,  ist mir mit dieser Band schon alles passiert. Doch im Februar 2016 hatte ich tatsächlich mal Glück und konnte Kodaline live sehen. Lang lang ist es her, aber in diesem Brief habe ich mal mein Konzerterlebnis für Dich festgehalten.

Falls Du die Band noch nicht kennen solltest, hier noch mal ein bisschen Info für Dich:

Kodaline ist eine irische Alternative-Rock- Band, die 2005 gegründet wurde. Die Band besteht aus den vier Mitgliedern:

  • Steve Garrigan, Sänger, Pianist, Gitarrist
  • Mark Prendergast, Gitarrist
  • Jason Boland, Bassist
  • Vinny May, Schlagzeuger

2016 hatten sie gerade ihre ‚Live and Ready‘ EP veröffentlicht und tourten durch Europa. Ihr neustes Album mit dem Titel „Politics of Living“ erschien Ende 2018.

Am 25.02 waren Kodaline in der Theaterfabrik am Ostbahnhof in München zu Gast und das konnte ich mir nicht entgehen lassen, obwohl ich damals nur ein paar weniges Songs kannte. Unter anderem auch ihren Hit „High Hopes“, der eigentlich der Auslöser für den damaligen Konzertbesuch war.

Gemeinsam mit einer Freundin hatte ich zwei Karten ergattert. Ganz typisch für uns kamen wir natürlich nicht pünktlich zum Einlass, sondern fast zu spät. Zum Glück konnten wir uns noch relativ weit nach vorne schmuggeln und hatten eine super Sicht auf die Bühne (zumindest bis sich ein riesiges Pärchen vor uns stellte).

Los ging es mit der Vorband All Tvvins. Die Band veröffentlichte 2016 ihr Debut Album „IIVV“. Weder ich noch meine Freundin hatten zuvor etwas von All Tvvins gehört, fanden den schwungvollen Sound aber auf Anhieb super und konnten, wie die meisten anderen des sehr gemischten Publikums, die Füße nicht mehr still halten. Die Band ist nach wie vor noch (oder wieder?)  aktiv und veröffentlicht im April 2019 nach knapp drei Jahren Pause ihr zweites Album.

Vier Songs später ging es dann in die klassische Umbaupause. In dieser Zeit füllte sich die Halle noch ein wenig mehr und es wurde kuschelig voll. Pünktlich um halb zehn starteten Kodaline das Konzert mit ihrer Single „Ready“.

Das war eines der wenigen Lieder die wir beide kannten und es war ein super Auftakt für den Abend. Ab da wurde getanzt, gelacht und natürlich mitgesungen wie verrückt. Als sich dann Steve Garrigan ans Klavier setzte und anfing „High Hopes“ zu spielen, war es um das Publikum geschehen! Der Chor aus hunderten Stimmen war mein absolutes Highlight des Abends.

Insgesamt war es ein sehr schönes  Konzert, auch wenn die Tonqualität der Location etwas zu wünschen übrig ließ. Ich werde weiterhin versuchen für das nächste Kodaline Konzert in meiner Nähe Tickets zu ergattern, in der Hoffnung sie ein zweites Mal live erleben zu können (:

Liebe Grüße und bis zum nächsten Brief,

Deine Lena


Kodaline

Mehr Infos: 
Webseite: kodaline.com
Facebook: Kodaline
Instagram: kodaline

Tour-Infos findest Du auf der Webseite.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s